„Blaue Legende“ beim Skoutz-Award

Hallo, ihr Lieben. Nach langer Zeit melde ich mich kurz wieder zurück. Mit Kind und mittlerweile wieder Job komme ich leider kaum mehr dazu, etwas zu veröffentlichen. Heute möchte ich euch darum bitten, mich und meinen Mann zu unterstützen. Ja, es handelt sich um unbezahlte Werbung in eigener Sache.

Letztes Mal habe ich darüber berichtet, dass mein Mann Romane schreibt. Nun wurde sein Roman „Blaue Legende – Der Weg des Einen“ für den Skoutz-Award 2019 nominiert und befindet sich dank der Hilfe seiner Fans auf der Midlist. Noch bis zum 28.07.2019 kann darüber abgestimmt werden, welche Titel es auf die Shortlist schaffen. Unter diesem Link könnt ihr vollkommen einfach und ohne große Anmeldung für eure Favoriten abstimmen: Skoutz-Award: Wahl zur Shortlist. „Blaue Legende“ ist unter der Rubrik Fantasy zu finden.

Jede Stimme zählt und ich würde mich freuen, wenn ihr mitmacht und es weitersagt!

Screenshot_20190725-143818

Kalender für das neue Jahr

(Werbung in eigener Sache)

Nachdem ich im letzten Beitrag über den Roman „Blaue Legende“ berichtet habe, möchte ich nun auch den Kalender „Körper, Geist und Seele 2019“ vorstellen, den mein Mann entworfen hat.

Der Kalender zielt darauf ab, dass der Nutzer seine Vorhaben im Handumdrehen und mit viel Spaß umsetzen kann. Erreicht man einen Meilenstein, darf man sich seine Belohnung holen. Zudem gibt es Platz, um die eigenen Finanzen im Blick zu behalten und vielleicht sogar zu sparen. Weise Sprüche des kleinen Drachen Yeko sorgen dafür, dass auch die geistige Entwicklung nicht zu kurz kommt. Hier einpaar Einblicke:

Wer den Kalender noch pünktlich fürs nächste Jahr bestellen möchte, sollte sich sputen, denn Epubli braucht etwa 2 Wochen, um den Kalender zu verschicken. Bestellen kann man ihn hier: www.epubli.de

Auf der Seite des Autors gibt es zudem weitere Infos und einen Wandkalender gratis zum Herunterladen: www.andre-hoff.de

Buchveröffentlichung

(Werbung in eigener Sache)

Wenn er nicht gerade Häuser baut, Windeln wechselt oder den Hund Gassi führt, schreibt mein Mann phantastische Geschichten. „Blaue Legende“ ist eines seiner Werke und wurde am 30. November veröffentlicht. Man kann den 455 Seiten langen Fantasy-Roman bei Amazon.de als Taschenbuch oder E-Book bestellen.

Es geht in dem Roman um einen jungen Krieger, der sich als Anführer behaupten und sein Volk vor dem Untergang retten muss. In die spannende Geschichte sind auch viele philosophische Elemente eingeflochten, die den Leser nachdenklich stimmen. Wer mehr über das Buch erfahren möchte, kann direkt auf der Internetseite meines Mannes schauen: www.andre-hoff.de

Dort kann auch eine Leseprobe des Romans heruntergeladen werden.

Byzantinische Madonna mit Kind

Über die Urlaubstage habe ich diese neue Variante einer byzantinischen Madonna gezeichnet. Ich habe mich schon seit längerem mit dem Gedanken getragen, ein Heiligenbild zu zeichnen.

Bilderbuch

Alles hat mit einer unscheinbaren Vogelzeichnung begonnen, die ich mit Papierstücken aus einem alten Buch ‚aufgepeppt‘ hatte.

Plötzlich sah ich die Geschichte des Vogels vor meinem inneren Auge und habe schnell ein Büchlein mit weißen Seiten zusammengenäht.

Dieses wurde nach und nach mit Zeichnungen und Papierschnipseln gefüllt, bis am Ende eine kurze Bildergeschichte entstanden ist.

Der ganz normale Wahnsinn

Es ist nun fast sieben Monate her, seit unsere Tochter bei uns angekommen ist. Ein halbes Jahr voller Auf und Abs, schönen Momenten und purem Stress.

Meine Beiträge werden immer seltener – es gibt kaum Zeit für den Blog. Und auch inhaltlich könnte ich nun vermutlich eher einen Babyblog füllen.

Die Achtsamkeit ist flöten gegangen. Nun wird alles gleichzeitig und in größter Eile gemacht.

Jetzt hat unsere Tochter, die sehr an Bewegung interessiert ist und ununterbrochen übt, innerhalb weniger Tage sowohl Krabbeln….

…als auch Stehen gelernt.

Klar, einerseits freue ich mich und bin stolz auf mein Kind, aber andererseits wird nun alles noch schwieriger. Wenn sie wach ist, bin ich nur noch am Aufpassen, wohin sie krabbelt, was sie gerade in den Mund steckt und wo sie sich hochzuhangeln versucht. Dann gilt es, sie im Flug zu fangen, ehe ihr Kopf gegen den Fußboden oder die Wand knallt.

Wenn ich ihren Brei gemacht oder selbst Mittag gegessen habe, habe ich sie bislang kurz im Laufstall gelassen, wo ich sie in Sicherheit wusste. Nun geht es nicht. Während ich mit dem Brei kämpfe, höre ich von oben ein lautes ‚Bums‘ gefolgt von ohrenbetäubendem Gebrüll… das Mädchen war wieder einmal am hochziehen, hat das Gleichgewicht verloren und ist mit dem Kopf zuerst gegen die Stäbe, dann gegen den Laufstallboden gekracht. Während ich sie oben tröste, piepst unten der Timer für das Gemüse. Baby wird also trotz über 7 Kilo in die Trage gepackt und der Brei mühselig weiter gemacht. Allerdings hat auch das einen Haken… Baby hat Angst vor dem Pürierstab, daher muss sie dann doch nach oben… diesmal ins Bett, damit sie weicher fällt. Natürlich heult sie trotzdem, als ich weggehe, weil sie schon Hunger hat und lieber gestillt werden will.

Achtsamkeit? Jetzt geht es um das pure Überleben – von Stunde zu Stunde, von Tag zu Tag.